• Role Play Convention 2016 24Mai

    Role Play Convention 2016

Videospiele konsumieren, sich „verkleiden“ wenn nicht Karneval ist, anspruchsvolle Brettspiele spielen oder sogar Fan von Science-Fiction Serien sein? Das machen doch nur Nerds, dessen Subkultur abseits der normalen Welt existiert. Doch das diese Bild, das nicht zuletzt von Serien und Filmen geprägt wurde, nicht stimmt zeigt unter anderem die Role Play Convention (RPC), die am kommenden Wochenende wieder in Köln stattfindet.

Am kommenden Wochenende öffnet die Role Play Convention bereits zum zehnten Mal ihre Tore, um unzählige Besucher im Kölner Messezentrum begrüßen zu können, das im Hezen der Stadt liegt. Neben den unzähligen Brettspielen und Tabletopspielen, die nicht nur präsentiert werden, sondern sich auch anspielen lassen, sind auch einige Publisher mit kommenden Videospielen wie etwa Final Fantasy 15 und ELEX vor Ort. Außerdem lockt ein Mittelaltermarkt zum Verweilen und unzählige Stargäste geben nicht nur ein gutes Motiv ab, sondern mit etwas Glück auch eine Autogramkarte.

Was die Veranstalter in den letzten zehn Jahren geschafft haben ist beeindruckend. Bereits im zweiten Jahr avancierte die Publikums- und Verkaufsmesse mit ca. 23.500 Besuchern zur größten ihrer Art in Europa. Aber mindestens genau so beeindruckend sind  auch die unzähligen Cosplayer, die mit ihren selbstgemachten Kostümen verzaubern. Auch der Film Mara und der Feuerbringer wäre ohne diese Cosplayer sicherlich nicht zu Stande gekommen. Aufgrund eines knappen Budgets entschied sich der Macher des Indie-Films einen Aufruf zu starten, um Cosplayer als Artisten in ihren Film einzuladen.

Übrigens sind bei weiten nicht alle Besucher Cosplayer. Wer also nun Interesse hat, in die Welt der Role Play Convention einzutauchen, sollte sich am kommenden Wochenende nach Köln begeben. Die Tageskarte kostet im Vorverkauf 11,50€ und an der Tageskasse 15€. Dafür gibt es neben der eigentlichen Eintrittskarte auch einen Fahrausweis, der im Messezeitraum zur Nutzung des erweiterten Netzes des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) berechtigt.