• Dragon Age Inquisition im Test 22Nov

    Dragon Age Inquisition im Test

Das neue Rollenspiel aus dem Hause Electronic Arts! Haben die Entwickler aus dem vorherigen Teil gelernt? Wir haben Dragon Age Inquisition getestet…

Zur Story

Wir spielen den ernannten „Herold“, der einzige Überlebender einer großen, magischen Explosion. Diese verursachte einen Dimensionsriss, die so genannte „Bresche“. Durch sie und zahlreicher kleinerer Risse gelangen nun Dämonen in die irdische Welt. Das ohnehin schon gespaltene Volk, zwischen den Parteien der Magiern und Templern, ist misstrauisch, ob wir ein Gesandter der Götter sind oder mit der Katastrophe im Zusammenhang stehen. Zudem besitzen wir seit der Explosion die Fähigkeit die Dimensionsrisse zu neutralisieren. Unser Protagonist versucht im weiteren Verlauf die Ordnung wieder herzustellen und mit Hilfe der Inquisition die „Bresche“ aufzuhalten.

Gameplay

Zuerst müsst ihr euch typischerweise eine Rasse (Mensch, Elf, Zwerg oder Qunari) aussuchen, anschließend stehen die Klassen Krieger, Schurke und Magier zur Verfügung. Nachdem wir uns durch ein etwas schlauchartiges Intro gekämpft haben und uns die Geschehnisse erläutert wurden, beginnt das eigentliche Spiel. Selbst für Neulinge der Spielereihe wird der eigentliche Inhalt schnell vermittelt, auch wenn bestimmt einige Fragen offen bleiben…

Dragon Age Inquisition ist typisch wie ein Rollenspiel aufgebaut: Es gibt wirklich allerhand zu tun! Es sind zahlreiche Nebenquests und Miniaufgaben vorhanden und auch für die Hauptstory sind einige Stunden einzuplanen. Doch hat man manchmal das Gefühl, dass die eigentliche Geschichte vor lauter Nebenhandlungen untergeht und deswegen teils etwas schleppen vorankommt. Außerdem beinhalten die Nebenquests meistens die typischen Standardsammel- und Suchaufgaben eines Online-Rollenspiels.

Die Dialoge sind alle in deutscher Sprache synchronisiert! Viel lesen ist deshalb nicht erforderlich. Etwas schade ist es, dass die Auswirkungen unserer Antwort, durch das Symbol in der Mitte der Antwortenauswahl, bekannt gegeben wird.

Das Kampf- und auch das Talentsystem sind gut und leicht zu bedienen. Ebenso einfach ist es über den Kartentisch seine nächsten Missionen zu planen, in andere Aeriale zu reisen oder Aufgaben an Agenten zu verteilen.

Etwas gering sind hingegen die Einflüsse des Helden in der Umgebung. So kann man doch relativ wenig kaputt machen und auch die Passanten reagieren nicht auf gezogene Waffen oder angerempel.

Dragon Age Inquisition bietet erstmals einen Mehrspieler-Modus. In diesem kann der Spieler im Koop-Modus mit bis zu vier Spielern eigenständige Missionen bestreiten.

Unsere Weggefährten…

Auf eurem Weg begleiten euch bis zu drei weitere Charaktere. Diese könnt ihr ständig selbst auswählen oder auch alleine die Spielwelt betreten. Diese Personen begleiten euch nicht nur, ihr könnt auch in deren Rolle schlüpfen, sodass ihr nicht ständig an die zu Spielbeginn ausgewählte Charaktergruppe gebunden seid. Zudem heitern die zusätzlichen Gefährten die Stimmung durch witzige Dialoge auf und helfen euch eure Aufgben zu bestehen.

Da hat man sich gerade an seine Hilfe gewöhnt, da bleibt diese in einer Ecke hängen… In einer Höhle war es passiert, dass sich die drei NPC’s in einer Felsspalte getummelt hatten und wir uns alleine gegen die Feinde wehren mussten. Zwar werden die Begleiter hinterher gespawnt, doch konnten Sie in dieser Situation nicht agieren. Auch bei Gegner kam dieses „Verhalten“ vor und wir konnten, ohne Schaden zu nehmen, angreifen. Zum Glück sahen wir solche Bugs nicht häufig!

Die taktische Ansicht

Ein neues Feature in Dragon Age ist die taktische Ansicht. In dieser haben wir die Möglichkeit das Schlachtfeld von oben zu analysieren und das Verhalten unserer Wegbegleiter einzustellen. In dieser Zeit ist das Spiel pausiert und wir planen in Ruhe das weitere Vorgehen. Wenn soweit alles koordiniert ist, können wir das Spiel in dieser Ansicht weiterlaufen lassen und auch wieder stoppen, um weitere Einstellungen vorzunehmen. Verlassen wir wieder die taktische Ansicht, verhalten sich die anderen Charaktere nach euren Vorstellungen.

Dieses neue Spielelement ist eine schöne Neuerung und bringt sicherlich Abwechslung. Persönlich hat mich diese Sicht beim normalen Spielen nicht wirklich überzeugt und lasse meine Begleiter in ihrer Standardeinstellung spielen. Außerdem ist der Radius für die Interaktionen zu klein. In sehr schwierigen Situationen oder bei einem hohen Schwierigkeitsgrad, mag dieses strategische Vorgehen bestimmt gewisse Vorteile haben.

Dragon Age Inquisition

Bild 1 von 19

Screenshot

Eine wirklich schöne Spielwelt!

BioWare weiß wahrlich mit der Spielwelt zu überzeugen! Die Welt in Dragon Age ist wirklich sehr schön, detailliert und abwechslungsreich. So finden wir beispielsweise Wüsten, Sümpfe, Wälder, Graslandschaften mit Hügeln und Felsen, stürmische Küsten und dschungelartige Gegenden vor. Alleine das Erkunden der Aeriale macht unheimlich Spaß. Je nach Größe können wir bestimmt drei bis acht Spielstunden in einem Gebiet verbringen.

Von diesen gibt es insgesamt zehn Bereiche auf der Weltkarte. Diese sind räumlich voneinander abgegrenzt und wir können sie mit Hilfe von Machtpunkten bereisen. Diese Punkte erlangen wir beispielsweise durch das Abschließen von Quests. Dadurch wird natürlich ein schnelles Vorpreschen in der Hauptstory des Spiels verhindert, doch die atemberaubende Welt lässt einem darüber wenig nachdenken. So warten doch viele Orte, Höhlen und Landschaften, von euch erkundet zu werden.

Gute Atmosphäre durch Grafik und Sound

Die schöne Spielwelt wird durch eine wirklich gute Grafik unterstützt. So machen Licht- und Wettereffekte das Spiel lebendig und lassen es hübsch aussehen. Besonders die Reflektionen machen was her und lassen z.B. dunkle, nasse Höhlen besonders gut aussehen. Auch die Zaubereffekte sehen spektakulär aus! Zudem bietet der DTS Sound für die Soundeffekte ein Klangerlebnis. Hier untermalt z.B. ein schönes Echo in Höhlen und die Geräusche beim Kampf die Atmosphäre. Bei Dialogen ist dieser leider ungeeignet, denn diese haben des Öfteren mit einem leisen Echo untergliedert.

Etwas nervig hingegeben ist die teils kleine Schrift, gerade bei der Konsolenfassung. So will man doch gemütlich auf der Couch sitzen, statt vorgebeugt auf den Fernseher zu starren. Ebenso ähnelten die Sprachbewegungen der NPC’s eher Robotern.


YouTube DirektTrailer von Dragon Age Inquisition Trailer von Dragon Age Inquisition

Fazit

Dragon Age Inquisition ist ein gelungenes Rollenspiel und bietet gerade durch die vollgepackte Questkarte einige Stunden Spielspaß. Doch gibt es auch einige Ecken und Kanten, die manche Spieler mehr, manche weniger stören. Schade ist es, dass die Hauptstory vor lauter kleinerer Quests etwas untergeht, obwohl diese an sich ziemlich gut sind.

Gesamtbewertung

Wir bewerten Dragon Age Inquisition mit: 80% – gut

Positiv

  • Eine an sich gute Story
  • Abwechslungsreiche Spielwelt
  • Schöne, detaillierte Grafik
  • DTS 5.1 Sound vorhanden
  • Deutsche Synchronisation der Dialoge

Negativ

  • Hauptstory geht manchmal etwas unter
  • Kaum Einflüsse auf Verhalten des Helden auf die Umgebung
  • Standard-Nebenquests
  • Kleine Probleme mit der KI
  • Kleine Schriften bei Konsolenfassung

Neutral

  • Taktische Ansicht
  • Erkennen der Auswirkungen auf Antworten in Dialogen