• Erweiterungspack SimCity Städte der Zukunft angespielt 18Nov

    Erweiterungspack SimCity Städte der Zukunft angespielt

SimCity ist mittlerweile über ein halbes Jahr im Handel erhältlich. Nun hat das Entwicklerteam von Maxis Studio die erste Erweiterung „SimCity – Städte der Zukunft“ herausgebracht. Wir konnten uns dem Spiel widmen und geben in diesem Artikel unsere Beurteilung zur Erweiterung ab.

Seit dem Start zu SimCity im März sind bislang acht große Spiel-Aktualisierungen veröffentlicht worden. Bestandteile dieser Updates bestanden zum größten Teil aus Verbesserungen und Fehlerbehebungen, aber auch kleinere, zusätzliche Gratis-Spielinhalte, wie zum Beispiel die Nissan Leaf Ladestation, sind durch die Updates dazu gekommen. Das neuste DLC „Städte der Zukunft“ ist ab sofort im Origin-Store zu kaufen.


Was ist im Erweiterungspack enthalten?

Folgende neue Objekte und Spezialisierungen sind im neuen Erweiterungspack „Städte der Zukunft“ möglich:

  • Die Akademie, mit der neue fortgeschrittene Technologien untersuchen lassen
  • Wellengenerator, mit der Energie erzeugt werden kann
  • Schwebebahn-Station, die problemlos über Straßen gebaut werden können und Personen befördert
  • Müllatomasierer, welches weniger Umweltverschmutzung verursacht
  • OmegaCo Fabrik, die Omega herstellt und Rohmetall (ÖL und Erz) empfängt
  • Omega-Produktion Online verschickt Lieferungen an Fabriken
  • OmegaCo Zentrale erzielt jede Menge Gewinne
  • OmegaCo Roboterabteilung, die vier unterschiedliche Drohnen herstellen können: MedizinDrohne, KaufDrohne, FeuerwehrDrohne und RichterDrohne
  • Megatürme, um ausreichend Platz in der Stadt für die Bevölkerung zu verschaffen
  • Skybridge können Megatürme und Elite-Megatürme miteinander vernetzen
  • Kulturstätte können kostenlos gebaut werden, damit die Sims sich wohlfühlen
  • und eine neue Katastrophe kann zudem Chaos in der Stadt verbreiten

Mit dem Erweiterungspaket kommen vier weitere Spielwelten hinzu, die speziell für „Städte der Zukunft“ entwickelt worden sind. Das Spektrum reicht von der Wüstenlandschaft, in der die Wasserknappheit die größte Herausforderung darstellt, bis hin zur tropischen Region, indem jeder das süße Leben genießen kann. Außerdem gibt es auch noch Ödung. Der entzückende kleine Landstrich enthält alle Ressourcen, die das Herz begehrt. Im offiziellen SimCity Blog stehen alle Informationen rund um die neuen Regionen bereit. Uns haben die neuen Spielwelten auf Anhieb sehr gut gefallen.

„Der Spieler löst die Probleme der Zukunft mit realistischen Technologien von morgen. Diese Technologien haben allerdings ihren Preis. Die saubere utopische Welt der Akademie erfordert eine gewisse Anzahl an wohlhabenden Arbeitern mit höherem Lebensstandard. Die OmegaCo wiederum ist zwar extrem rentabel, belastet aber gleichzeitig auch die Sims: Die Fabriken verschlingen natürliche Ressourcen und verschmutzen dabei auch noch die Umwelt. Es wird schwerer als je zuvor, ein guter Bürgermeister zu sein“, erklärt Patrick Buechner, General Manager des Maxis Studios in Emeryville, Kalifornien.

In dem folgenden Video sind die neuen Technologien noch einmal zusammengefasst:


Was ist ControlNet?

ControlNet ist der Name für die neuen Anlagen im Erweiterungspack von SimCity. Es gibt im Spiel sogenannte ControlNet Einheiten, die bei einer bestimmten Ausbaustufe der Akademie erreicht wird, damit weitere neue Anlagen in Betrieb genommen werden können. Also eine Art Währung für die sogenannten ControlNet Anlagen. ControlNet Anlagen sind zum Beispiel Megatürme und Elite-Megatürme. Umso mehr von denen in SimCity gebaut werden, desto mehr ControlNet Einheiten werden benötigt. Sobald jedoch zu viele ControlNet Einheiten verwendet werden, bricht unsere gesamte Infrastruktur außer Kontrolle. Ein Beispiel: Wenn die Bevölkerung schrumpft, dann sind die Beschäftigungszahlen in den neuen ControlNet-Anlagen niedriger – dass wiederum einen geringeren Ausstoß der ControlNet-Einheiten sorgt, was anschließend unseren Abwassersterilisator lahmlegt und dementsprechend Abwasserprobleme verursacht und zu guter Letzt die Schwebebahn-Stationen abschaltet. Dies ist sehr unschön von den Entwicklern gelöst, denn somit ist ein Bankrott perfekt hingelegt. Besonders erschrocken haben uns die hohen Betriebskosten der Mega- und Elitetürme. Wir dachten es wäre sinnvoll das Budget für diese Türme zu investieren, damit die Sims sich wohlfühlen und mehr Platz zur Verfügung stehen. Somit haben wir immer mehr Etagen gebaut wie beispielsweise Büro-, Apparment-  und Marktetagen. Das war jedoch ein großer Fehler! Durch immer mehr Etagen werden auch viele ControlNet Einheiten und sehr hohe Energieressourcen benötigt, damit der Wolkenkratzer funktionieren. Die sehr hohen Betriebskosten können somit unmöglich beglichen werden. Wir haben uns hierbei mehr erhofft und bleiben lieber bei den klassischen Häusern. Doch bei der Größe der gesamten Karte im Spiel ist es kaum anders möglich als nach Oben zu bauen, um später Erfolg zu haben.

Um ControlNet Einheiten zu erhalten müssen entweder Forschungen in der Akademie vorangetrieben werden oder ControlNet Anlagen gebaut werden. Diese benötigen ebenfalls Platz auf der Karte im Spiel. Maximal können acht ControlNet-Anlagen für viel Geld gebaut werden und müssen vorher erst erforscht werden.

SimCityForschungen

Diese verschiedenen Forschungen können in der Akademie durchgeführt werden.

Tolle Atmosphäre

Auf den ersten Blick fallen uns direkt die schönen und futuristischen Objekte auf. Bauen wir nach einem umweltbewussten Prinzip, sehen wir glänzende Wohnungen und die herausragenden Wolkenkratzern sowie eine moderne Magnetschwebebahn. Wählen wir jedoch das OmegaCo Unternehmen aus, sehen wir gleich ein dreckiges Viertel im Bereich dieser Fabrik. Auch die Megatürme passen sich nun bildlich im Schema von SimCity an. Endlich eine Großstadt mit einer tollen Atmosphäre! Die Straßen und auch Fahrzeuge sehen ebenfall sehr futuristisch aus, als ob ein Automobildesigner diese Änderungen vorgenommen hat. Wirklich sehr beeindruckend. Um die futuristischen Gebäude zu erhalten müssen die Sims in der Gegend die Möglichkeit haben futuristische Parks zu besuchen wie exemplarisch den Millenium Hof. Auch können durch Parks die Gebäude mit den Fortschritt zur nächsten Stufe erhöht werden. Nicht nur optisch lässt sich das Erweiterungspack „Städte der Zukunft“ sehen, sondern auch vom Sound. Die Hintergrundmusik ist ebenfalls angepasst worden und hört sich nach „Zukunftsmusik“ an. Je nachdem eine Evolutionsstufe erreicht ist, hört sich die Musik anders an. Wer länger bei einer Evolutionsstufe bleibt, wird jedoch einen Ohrwurm dieser Musik erhalten. Also zügig vorankommen!

Sim City - Städte der Zukunft

Bild 1 von 18

Der Einstieg

Immer noch Verkehrsprobleme?

Um es auf den Punkt zu bringen: Ja, die sind noch vorhanden! Obwohl wir auf die erwähnte Schwebebahn umgestiegen sind, hat sich so ziemlich nichts mit dem Stau auf den Straßen getan. Es ist quasi noch alles beim Alten. Die Straßen füllen sich mit Massen von Autos und der Stau ist somit vorprogrammiert. Auch wenn wir Busse und Bahn im Spiel verwenden ist immer noch keine große Verbesserung in Sicht. Selbst wenn wir Park and Ride Services anbieten sind noch viel zu viele Autos auf den Straßen zu sehen. Wir fragen uns dann, welchen Sinn die Schwebebahn also mit sich bringt. Sie kostet immerhin auch einige Simoleons (die Währung im Spiel) und muss mit Bedacht geplant sein.

Leider können immer noch keine größeren Karten in Anspruch genommen werden. Ein Platzmangel ist immer noch vorhanden und das Erweiterungspaket lässt diese Problematik nicht beheben. Auch wenn jetzt hohe Gebäude gebaut werden,  gibt es immer noch das grundlegende Platzproblem, da viele andere Gebäude für die ControlNet Einheiten gebaut müssen. Dies wurde ungeschickt umgesetzt und ein Verzweifeln beim Städtebau ist in Sicht. Es droht beim Grundversorgungssystem wie bei der Energie oder der Wasserversorgung zu einem Zusammenbruch. Hierbei würden zwar neue Entwicklungen wie die Hydro-Pumpstation helfen, doch alleine durch diese fortgeschrittenen Technologien bringt uns das in SimCity nicht weit voran.

Fazit

Für das menschliche Auge ist das Erweiterungspack „Städte der Zukunft“ ein echter Leckerbissen und bietet einige neue Objekte im Spiel, die für uns sinnvoll erscheinen. Doch würden einige mathematischen Berechnungen wie beispielsweise die Kosten für Megatürme anders durchgeführt werden, macht SimCity mit Sicherheit deutlich mehr Spaß, als wie wir es in unserem Test erleben. Einige neue Objekte haben uns im Spiel gestört oder sie funktionierten in der Praxis gar nicht. Zum Beispiel gehörte hierzu die ControlNet-Anlage, die mehr Platz verschwendet, als sie für uns nützlich ist. Für erfahrene SimCity Spieler empfehlen wir die Erweiterung als nützliches Addon zum Basisspiel, doch für Gelegenheitsspieler dieser Serie raten wir aus preislicher Sicht (ca. 30 Euro) das Spiel ab. Wir würden uns noch Gedulden, bis das Spiel günstiger angeboten wird.

Das Erweiterungspack SimCity Städte der Zukunft kann ab sofort online als Download erworben werden. Die USK hat das Spiel ab 6 Jahren freigegeben.