• Neue Multiplayerinfos zu Call of Duty: Ghosts 15Aug

    Neue Multiplayerinfos zu Call of Duty: Ghosts

Gestern war es endlich soweit und Fans der Call of Duty-Spieleserie wurden endlich mit neuen Informationen zum neusten Call of Duty: Ghosts versorgt.

Activision hat für diese Ankündigung eine große Presse-Konferenz gehalten um die Mehrspieler-Features zu Ghosts an die Massen zu tragen.

Auf der Konferenz in Los Angeles haben Entwickler und Publisher des Spiels von der großen Überarbeitung des Mehrspielermodus von Call of Duty: Ghosts berichtet. Es ist die größte Änderung des Multiplayers seit Modern Warfare.

In den vergangenen Teilen der CoD-Reihe habt ihr immer nur eure Ausrüstung angepasst und verändert. Das Feature mit dem Namen „Create-A-Soldier“ (erstelle einen Soldaten) seid ihr in der Lage, nicht nur die Ausrüstung, sondern auch euer komplettes Aussehen selbst zu bestimmen. Ihr könnt alle Teile des Körpers anpassen, den Kopf, den Körper, was euer Soldat auf den Kopf tragen soll usw. So gibt es im neuen Call of Duty: Ghosts ca. 20.000 Kombinationsmöglichkeiten, den persönlichen Soldaten zu erstellen. Auch neu für CoD: Ihr könnt euch auch einen weiblichen Soldaten erstellen!

Ihr könnt euch bis zu zehn Soldaten in einem Squad erstellen. Bislang wart ihr immer an einem Erfahrungssystem gebunden, so das egal welche Ausrüstung ihr Spielt, ihr immer für euch Erfahrung gesammelt habt. In Call of Duty: Ghosts könnt ihr euch bis zu zehn Soldaten parallel anlegen, die unabhängig voneinander Erfahrung sammeln und aufsteigen. Bedeutet: Ihr könnt zehn Soldaten parallel leveln und auch 10-mal Prestige für jeden Soldaten haben.

Auch das Waffenarsenal des Mehrspielers wird enorm aufgestockt. Über 40 neue Waffen warten in Call of Duty: Ghosts darauf, von euch genutzt zu werden. So kommt eine neue Waffenklasse mit ins Spiel: Marksman-Rilfes. Diese Waffenklasse ist eine Hybridklasse zwischen dem Scharfschützengewehr und einer Assault-Rifle. Ihr habt die Einzelschusspower eines Scharfschützengewehres und die Flexibilität einer Assault-Rifle. Mark Rubin, Executive Producer bei Infinity Ward, der die Präsentation gehalten hat, sagte dazu: „Dies erinnert mich an Call of Duty 1 und 2, wo wir mit der M1 gespielt haben. Man benötigt viel Geschick um mit diesen Waffen um zu gehen, aber man wird für einen Abschuss belohnt“, so das grob übersetze Zitat von Mark Rubin. Und wo wir schon gerade beim Thema Scharfschützengewehre sind: In Call of Duty: Ghosts kommt das „Dual Render Scope“. Bei den vergangenen CoD-Teilen war es bislang so, dass wenn ihr anvisiert habt, konntet ihr nicht mehr eure Umgebung sehen. Jetzt habt ihr noch einen kleinen Einblick in die Umgebung vor euch, wenn ihr mit einem Zielfernrohr anvisiert. So sieht es aus:

codg

Beim Perk-System wird es ebenfalls eine große Neuerung geben: Ihr könnt in Ghosts aus der bislang größten Auswahl an Fähigkeiten wählen. Das System wird auch ein wenig anders werden, als in den vorherigen Teilen. Die Perks sind eingeteilt in Kostengruppen, von 1 bis 5. Ihr könnt Maximal 8 Punkte verwenden, was bedeutet, das ihr z. B. eine 3 und eine 5 Punkte Fähigkeit mit nehmen könnt, acht 1 Punkt Fähigkeit oder zwei 4 Punkt Fähigkeiten. Das bringt nochmal einen ganzen Batzen an Anpassbarkeit in das Spiel und ermöglicht ein frisches, taktisches Denken der Spieler.

In der Pressekonferenz wurden auch die neuen Spielmodi von Call of Duty: Ghosts vorgestellt, die wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten:

Cranked

Ist ähnlich wie Teamdeadmatch, mit ordentlichem Tempo. Jedes Mal, wenn ihr einen Gegner tötet, erhaltet ihr einen Bonus auf Bewegungsgeschwindigkeit, auf die Nachladezeit sowie auf die Geschwindigkeit des Anvisierens. Ein sehr lustiges Feature des Modus ist der Countdown. Wenn ihr während der Zeit, in der der Countdown herunter zählt keinen Gegner tötet, explodiert ihr! Ja, ihr explodiert! So spielt ihr nicht nur gegen die Gegner, sondern auch gegen die Zeit – Also nichts mehr mit Campen und warten bis einer vor die Linse läuft.

Search and Rescue

Wie ich finde, ein sehr taktischer Spielmodus. In diesem Modus habt ihr, im Gegensatz zu Search and Destroy, die Möglichkeit in einer Runde wiederbelebt zu werden. Das funktioniert so: Wenn ein Spieler stirbt, verliert er eine Marke. Wenn ein Spieler aus seinem eigenen Team diese Marke einsammelt, wird der Spieler wiederbelebt und ist somit wieder im Spiel. Wenn ein Gegner die Marke einsammelt, kann der Spieler nicht mehr wiederbelebt werden und ist somit aus der Runde raus. Wer hier nicht im Team kämpft, ist direkt raus. So solltet ihr in diesem Modus immer im Team unterwegs sein.

Squads

Wie bereits erwähnt, könnt ihr euch bis zu zehn Soldaten anfertigen. Im Spielmodus Squads könnt ihr euer komplettes Squad verwenden, um gegen Computergegner oder mit / gegen einen anderen Spieler zu spielen. So könnt ihr euer Squad mit anderen Squads vergleichen. An diesem Spielmodus wird deutlich, wie viel Arbeit die Entwickler in die neue künstliche Intelligenz gesteckt hat, damit die Computergesteuerten Charaktere mehr wie menschliche Spieler handeln. Aber schauen wir uns nochmal die verschiedenen Möglichkeiten vom Spielmodus Squads genauer an:

  • Squads vs. Squads – Euer Squad stellt sich einen Squad eines anderen Spielers.
  • Wargame – Ihr könnt euch fünf Mitglieder eures Squads auswählen, um gegen ein Computergesteuertes Team zu kämpfen. Dieser Modus bietet den vollen Umfang des kompletten Multiplayers. Ihr könnt also jeden Spielmodus mit eurem eigenen Squad spielen.
  • Safeguard – Ist ein vier-Spieler-Coop-Mode, wo ihr mit euren Freunden oder anderen Spielern gegen Computergesteuerte Spieler antretet. Dieser Modus wurde inspiriert vom Überlebens-Modus in Modern Warfare 3. Ihr habt in diesem Wellenbasierten Modus Zugriff auf alle Waffen und Boni, die ihr für eure Soldaten im Multiplayer freigeschaltet habt.
  • Squad Assault –  Du und deine Freunde spielt in einem epischen 6-Spieler-Coop-Modus gegen ein Offline-Player-Squad. Ihr könnt also gegen ein Squad antreten, das von jedem anderen Spieler auf der Welt erstellt worden ist.

Call of Duty: Ghosts wird am 05. November 2013 veröffentlicht, zunächst für alle gängigen Plattformen PC, PS3, Xbox 360 sowie die Wii U. Call of Duty: Ghosts wird außerdem ein Launch-Titel für die neuen Videospielkonsolen PlayStation 4 und Xbox One. Wir gehen davon aus, das die USK den Titel mit einer Jugendfreigabe „ab 18 Jahren“ vergeben wird. Mehr zu Call of Duty: Ghosts findet ihr auf folgender Homepage: http://www.callofduty.com/ghosts