• Guild Wars 2 – Spieletest Teil 1: Der Anfang 17Sep

    Guild Wars 2 – Spieletest Teil 1: Der Anfang

Seit dem 28. August spielen Spieler in aller Welt Guild Wars 2, dem neuen Stern am RPG-Himmel. Bereits innerhalb der ersten Woche hat Guild Wars 2 sämtliche Spiele von der Media-Control Liste verdrängt und landet somit auf Platz 1 der Computerspiele-Charts. In dem ersten Teil unserer Test-Reihe erfahrt ihr alles für einen gelungenen Start in Tyria.

Die Völker

Gleich zu Beginn des Spiels könnt ihr aus einem der fünf Völker wählen. Zur Auswahl stehen die kriegerischen Charr, die erfinderischen Asura, die mysteriösen Sylvari, die tapferen Norn und Menschen.

Die Charr sind ein kriegerisches, katzenartiges Volk, die Ascalon ihr Zuhause nennen können. Am Anfang eurer Charr-Geschichte könnt ihr euch einer der drei Hoch-Legionen verschreiben. Zur Auswahl stehen die Eisen-Legion, die Kriegsmaschinen fertigen und die Schwarze Zitadelle erbaut haben, die Asche-Legion, die sich in List und Spionage übt, oder wählt den Weg des Soldaten der Blut-Legion, welche die Frontlinien des Schlachtfelds beherrscht.  Je nach Wahl der Legion wird eure persönliche Geschichte eine andere sein.

Bei den Asura ist dies ähnlich. Ihr könnt ihr zwischen drei Kollegs wählen. Das Kolleg der Statik bildet Baumeister und Architekten aus. Das Kolleg der Dynamik wird oft mit verrückten Wissenschaftlern in Verbindung gebracht und das Kolleg der Synergetik befasst sich mit theoretischer Forschung und seine Mitglieder betrachten sich als die großen Denker der Asura.

Die Sylvari werden nicht geboren. Sie erwachen unter dem Blassen Baum mit Wissen, das sie im Traun vor ihrem Leben gesammelt haben. Das halb Mensch, halb Pflanze-Volk ist plötzlich in Tyria erschienen und keiner weiß, woher und warum dieses mystische Volk aufgetaucht ist. Bei den Sylvari wählt ihr, zu welcher Tageszeit ihr unter dem Blassen Baum erwacht seid. Zur Auswahl stehen der Zyklus des Morgengrauens, der Zyklus des Tages oder der Zyklus der Nacht.

Bei den Norn dreht sich alles um die Jagt, um Trophäen und um den Sieg. Sie sind die tapferen Wikinger unter den Völkern und haben große Achtung vor ihren Göttern und einer dieser Götter könnt ihr euch als Sternzeichen wählen. Zur Auswahl stehen die Bärin, der Wolf, die Schneeleopardin und der Rabe.

Die Menschen sind ehr das Standard-Volk in der Welt von Tyria. Sie haben ihre Heimat, ihre Sicherheit und ihren Ruhm verloren, so dass sich selbst die Götter von ihnen abgewandt haben. Doch die Menschen sind ein stolzes Volk und ihr verhelft den Menschen zu neuem Ruhm. Bei den Menschen wählt ihr die gesellschaftliche Stellung. Zur Auswahl steht die Herkunft aus einer hart arbeitenden Familie aus dem Mittelstand, die Stellung als Straßenkind, welches in Armut auf den Straßen groß geworden ist, oder seid ihr in die Oberschicht hinein geboren.

Egal welches Volk man wählt, jedes Volk hat seine Vorteile und besonderen Züge. Je nach Geschmack und Vorlieben könnt ihr wählen.

Die Klassen

Egal für welches Volk ihr euch entscheidet: Ihr könnt euch immer für eine aus sechs Klassen entscheiden. Wählt zwischen Ingenieur, Nekromant, Dieb, Elementarmagier, Krieger, Waldläufer, Mesmer oder Wächter.

Die Ingenieure sind Meister der Schusswaffen. Sie können alle Schusswaffen bedienen und Geschütztürme aufstellen. Sie sind vertraut mit allen Arten von Sprengstoff, Elixieren und riskanten Geräten. Ingenieure tragen mittelschwere Rüstung, also Lederrüstungen.

Als Waldläufer seid ihr der Natur sehr Verbunden und habt die Möglichkeit, ein wildes Tier zu zähmen und es für eure Zwecke zu trainieren. Mit ausgereiften Bogenfähigkeiten ist der Waldläufer der perfekte Scharfschütze.

Als Dieb seid ihr Meister der Heimlichkeit und Experte in Sachen Tarnung und Hinterhalt. Als Dieb pflegt ihr einen flinken, akrobatischen Kampfstil, der es dem Gegner erschwert euch zu treffen. Diebe tragen mittlere Rüstung.

Als Nekromant übt ihr euch in den dunklen Künsten und ihr könnt tote Geschöpfe zu euern Sklaven machen. Sie tragen leichte Stoffrüstungen.

Mit dem Elementarmagier seid ihr in der Lage, die vier Elemente zu bändigen und diese für den Kampf ein zu setzen. Ihr habt die Wahl zwischen der Feuer-, Luft-, Wasser- und Erdenmagie.  Magier tragen ebenfalls leichte Stoffrüstungen.

Die Krieger sind Meister der Waffen, denn sie können sehr viele verschiedene Waffentypen verwenden. Mit ihrer schweren Rüstung sind Krieger perfekt ausbalanciert und können Austeilen und Einstecken zugleich.

Als Wächter verfügt ihr über Tugenden, die ihr zum Schützen eurer Verbündeten nutzen könnt. Wahre Wächter sind brillante Taktiker und selbstlose Verteidiger.

Die Mesmer sind magische Duellanten, die Täuschung als Waffe einsetzen. Sie kämpfen mit Schwertern und stiften durch Illusionen mächtig Verwirrung bei ihren Feinden.

Jede Klasse hat ihren ganz eigenen Charme und ihr könnt eure Klasse frei Wählen. Falls ihr mit einem Freund spielen könnt, solltet ihr euch Überlegen zwei Klassen zu wählen, die sich perfekt ergänzen. So wie zum Beispiel ein Waldläufer und der Elementarmagier. So können Magier z. B. einen Brand beschwören, und die Pfeile des Waldläufers, insofern diese durch das Feuer fliegen, werden angezündet und ihr macht somit Combo-Schaden.

Die Berufe

In Guild Wars 2 habt ihr die Möglichkeit mehrere Handwerks-Künste zu erlernen. Bevor ihr dieses macht, müsst ihr mit einem Meister sprechen um euch allgemeine Tipps und Informationen zu den jeweiligen Berufen zu erhalten. Einer der Berufe, den ihr erlernen wollt, sollte auf euern Rüstungstyp abzielen. Rüstungsschmied, Lederer oder Schneider sollten gleich zu Beginn des Spiels gelernt werden. Ihr habt somit direkt die Möglichkeit euch Truhen, Ledertaschen oder Stofftaschen herzustellen, um euer Inventar zu erweitern.  Um die Rohstoffe dafür zusammen zu bekommen, müsst ihr euch vorher Spitzhacken, Äxte und Sicheln mitnehmen, um die Rohstoffe abernten zu können.  Um noch mehr herstellen zu können, braucht ihr Rezepte. Diese könnt ihr euch selbst durch Ausprobieren aneignen oder durch Karma käuflich erwerben. Doch welche Berufe gibt es?

Rüstungsschmied

Klassen, die schwere Rüstung tragen, also Wächter und Krieger, sollten den Beruf des Rüstungsschmieds wählen. Dazu benötigt ihr als erstes eine Spitzhacke und das Wissen eines Rüstungsschmieds, welches euch die Rüstungsmeister gerne zur Verfügung stellen. Mit der Spitzhacke geht ihr an die Erzvorkommen und baut diese dementsprechend dann ab. Als Rüstungsschmied könnt ihr Rüstungen und Runen herstellen.

Lederer

Der Lederer stellt mittlere Rüstungen her und eignet sich daher am besten für Ingenieure, Diebe oder auch Waldläufer. Die Rohstoffe erhaltet ihr überwiegend von erlegten Tieren.

Schneider

Der Schneider stellt auf Stoff und Leinen leichte Rüstungen her und eignet sich am besten für die Klassen Mesmer, Elementarmagier und Nekromanten. Ihr benötigt Fäden, Stoffe und Leder um euch Rüstungen und Taschen herstellen zu können

Waffenschmied

Auch interessant für Wächter und Krieger ist der Beruf des Waffenschmiedes, der allerhand Nahkampfwaffen wie Einhand- und Zweihandschwerter, Äxte, Streitkolben etc… schmieden kann. Um Waffen herstellen zu können, benötigt ihr Eisenerze und Holz. Um Holz zu ernten, benötigt ihr Äxte.

Konstrukteur

Als Konstrukteur stellt ihr Zauberstäbe, Zepter, Sigillen und Tränke her und eignet sich für magische Klassen wie Mesmer, Magier und Nekromant. SIgillen sind Waffenaufwertungen, die für alle Klassen vom Vorteil sind. Ihr verarbeitet zum größten Teil Erze und Holz.

Waidmann

Ähnlich wie der Waffenschmied stellt der Waidmann auch Waffen her, allerdings sind die Fernkampfwaffen sein Gebiet. Ob Kurz-, Langbogen oder Gewehre stellt der Waidmann her. Wie der Waffenschmied und der Konstrukteur benötigt ihr Erze und Holz zur Herstellung von Fernkampfwaffen.

Juwelier

Der Juwelier ist nicht unbedingt ein Klassengebundener Beruf, denn er ist für alle Klassen geeignet, könnt den Beruf allerdings ganz individuell an eure Klasse anpassen. Der Einstieg in den Juwelier-Beruf ist recht schwer, da es zu Beginn kaum Rezepte gibt, die ihr verwenden könnt. Nach einigen Übungsstunden an den Juwelier-Maschinen stellt ihr allerdings sehr mächtige Schmuckstücke herstellen. Der Juwelier benötigt Erze und Edelsteine. Edelsteine befinden sich in Erzvorkommen, aber auch in den einen oder anderen Baum.

Koch

Als Koch stellt ihr Nahrungsmittel und Farbstoffe her. Der Beruf des Koches ist sehr Materialintensiv, da viele der Materialen sehr selten sind oder so gar nicht zu finden sind. Ihr verarbeitet Materialien wie Karotten, Blaubeeren oder Fleisch zu nützlichen Nahrungsmitteln. Um die Rohstoffe ernten zu können, benötigt ihr Sicheln, aber auch in Bäumen kann sich der ein oder andere Rohstoff befinden.

Fazit Berufe

Jeder Beruf hat seinen eigenen Scharm und es ist für Jeden etwas dabei. Wer keine Lust auf einen Beruf hat, der kann es auch sein lassen, denn Rüstungen und Waffen finden sich relativ häufig in der Welt von Guild Wars 2. Doch wir empfehlen sich mindestens den passenden Rüstungsberuf für seine Klasse zu wählen, alleine schon wegen den Inventarerweiternden Taschen.

Das war Teil 1 unseres Guild Wars 2 Test. In Teil 2 erfahrt ihr alles über das Kampf- und Eventsystem von Guild Wars 2