• Uncharted 3: Drakes Deception 20Nov

    Uncharted 3: Drakes Deception

Wir haben für euch Uncharted 3 aus dem Hause Naughty Dog gespielt und wollen euch unsere Eindrücke vom Spiel in diesem Testbericht vermitteln und die positiven sowie negativen Seiten des Spiels näher beleuchten.

Uncharted 3: Drake’s Deception im Test! Nachdem grandiosen Vorgänger Uncharted 2 sind die Erwartungen ans dritte Abenteuer mit Nathan Drake natürlich riesig. Aufgrund der herausragenden Optik des Vorgängers stach dieser aus dem Einerlei an Konsolenspielen heraus. Und eins vorweg, auch Uncharted 3 sieht wunderschön aus, und das schon auf dem ersten Blick.

Da Optik jedoch nicht alles ist haben wir das neue Abenteuer von Nathan Drake eingibig getestet. Zuerst gehen wir jedoch auf die Grafik ein.

Die Grafik

Der Hersteller Naughty Dog schafft es, in Uncharted 3 eine Wahnsinn-Grafik auf den Bildschirm zu zaubern. Es gibt erstaunliche Licht- und Schatteneffekte, alle Objete haben schöne Texturen und alles wirkt sehr stimmungsvoll. Irgenwelche Grafikfehler sind uns im Test nicht aufgefallen, es wurde also mit großer Sorgfalt gearbeitet. Als grafisch schönsten Abschnitt möchten wir euch den Abschnitt in der  Rub al-Chali ans Herz liegen. Im Test konnten wir die unbarmherzige Hitze der Wüstensonne schon fast spüren. Auch die Inszenierung ist mehr als gut gelungen. Der Übergang von Filmsequenz zu Spielabschnitt ist fließend und sorgt für ein Kinogefühl.

Sound

Zum Sound gibt es nicht viel zu sagen, er ist einfach Bombastisch und vertieft dadurch das Spielerlebnis noch weiter. Die passende Soundanlage natürlich vorausgesetzt. Auch die Dialoge der Spielfiguren passen perfekt mit den Synchronisationsstimmen.

Die Charaktere

Die Beziehung zwischen den Charakteren eines Spiels ist maßgeblich für das Spielerlebnis. In Uncharted 3 wird der Fokus auf die Beziehung zwischen Nate und Sally gelegt. Diese Beziehung wird sehr dynamisch dargestellt und es fällt immer wieder ein lässiger Spruch, so dass man das Paar gerne auf ihrer Reise begleitet.

Screenshot 1

Bild 1 von 22

Story

Um euch nicht die Spannung zu nehmen, gehe ich nur kurz auf die Story im Allgemeinen ein, um nach Möglichkeit nicht zu spoilern.

Durch die bereits erwähnten gelungenen Charaktere fällt die Story in Uncharted 3 noch etwas mitreißender aus als in Teil 2, da die Beziehung von Nate und Sully näher beleuchtet wird. Sogar einen Ausflug in die Vergangenheit erleben wir mit, und wir finden heraus, woher unsere beiden Helden eigentlich die verschlagene Katherine Marlowe kennen!

Die ersten 10 Minuten:

Direkt am Anfang ist man in eine Kneipenschlägerei verwickelt. Der erste kleine Dämpfer ist, dass diese Gefechte etwas langatmig ausfallen. Obwohl Naughty Dog die Nahkämpfe so gut inszeniert, dass man sich Haltegriffen entwinden, Hiebe kontern oder gar Gegenstände wie Flaschen oder Stühle einsetzen kann, werden sie manchmal überstrapaziert und wirken etwas aufgesetzt. Man wünscht sich einfach den schnellen Knockout, wenn der sechste, siebte und meist übergroße achte Schurke auftaucht.

Die Kampfmechanik ist der von Batman sehr ähnlich: Wenn einen mehrere Gegner umzingeln, kann man sie über den rechtzeitigen mehrmaligen Druck der Kontertaste auskontern, indem Nathan unter einem Schlag abtaucht und selbst angreift. Insgesamt ist das Kampfsystem jedoch dem von Batman unterlegen, da es bei weitem nicht so ausgefeilt und durchdacht ist. Sie haben aber zwei Vorteile: Sobald man sie in Schussgefechten einsetzt, kann man erstens sehr coole Aktionen einleiten – dem Feind z.B. die Waffe aus den Händen schlagen und in der Luft auffangen oder eine Granate an seinem Gürtel zünden und ihn damit auf sichere Distanz treten. Und der zweite Vorteil ist wichtiger: Sie gehören zu den kleinen Flecken auf einer lupenreinen Abenteuerweste!

Wenn man die Kneipenschlägerei im Pub hinter sich gebracht hat, geht es auf nach Kolumbien. Dort angekommen wird die Uhr um 20 Jahre zurückgestellt und man spielt sich durch die Vergangenheit von Nate.


Rätsel

Uncharted 3 ist rätsellastiger als der Vorgänger, wobei die Rätsel stets fair bleiben und nicht zu kompliziert sind. Dennoch muss ab und zu das Hirn eingesetzt werden. Wenn man sich wirklich mal an einer Stelle festgefahren haben sollte, kann man sich per Knopfdruck Tipps anzeigen lassen. Auch das bekannte Notizbuch kann zur Lösung herangezogen werden. Insgesamt ist die Mischung aus Rätseln und Action sehr gut gelungen. Oft sind die Lösung aus dem Notizbuch nicht gerade sofort ersichtlich und sind meist zu schwer, um die passenden Antworten zum jeweiligen Rätsel zu finden.

Fazit

Mit Uncharted 3 ist Naughty Dog ein hervorragendes Spiel gelungen mit einer grandiosen Inszenierung und einer Interessanten Story. Einzig die wenigen Neuerungen zum Vorgänger, die etwas langatmigen Kämpfe mit fehlenden herausragenden Gegnern (Bossen) und das etwas schwache Ende trüben den Eindruck. Trotzdem ist es ein Spiel, dass man nicht nur mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann. So könnte es schon fast als Pflichtkauf für alle PlayStation 3 Besitzer bezeichnen.

Bewertung

Grafik: ✮✮✮✮✮
Sound: ✮✮✮✮✮
Gameplay: ✮✮✮✮✩
Story: ✮✮✮✮✩

Gesamtbewertung: 90% – Sehr gut